New image shortcode with resizing

epvpn
Robert Jacob 2 years ago
parent 480204106b
commit 36eae3886b
  1. 2
      content/news/2016/1_Jahr_Jubilaeum.md
  2. 4
      content/news/2017/feinstaub/index.md
  3. 2
      content/news/2018/tag-der-offenen-tuer-2018/index.md
  4. 2
      content/news/2018/technik-tueftel-nachmittag-2018/index.md
  5. 4
      content/projekt/1dpong/index.md
  6. 22
      content/projekt/HolzLEDLampe/index.md
  7. 10
      content/projekt/NodeMCU_Neopixel/index.md
  8. 6
      content/projekt/NodeSP/index.md
  9. 12
      content/projekt/Rundumlicht/index.md
  10. 18
      content/projekt/StromMonitor/index.md
  11. 4
      content/projekt/bewegungsappar.at.md
  12. 6
      content/projekt/motivationswaage/index.md
  13. 14
      content/projekt/mpaxlora/index.md
  14. 8
      content/projekt/sparkduino/index.md
  15. 2
      content/projekt/wetterbimmler/index.md
  16. 10
      content/projekt/zeedee/index.md
  17. 2
      content/treffpunkt.md
  18. 2
      content/vortrag/feinstaub/index.md
  19. 2
      content/vortrag/klangerzeugung/index.md
  20. 10
      layouts/shortcodes/image.html

@ -61,7 +61,7 @@ Wir bekamen 3d Drucker und druckten alles kaputt.
Wir bastelten an einem Logo und haben nun folgendes Schmuckstück:
{{< fluid_img alt="hacKNology Logo" src="/images/hacKNology_Logo_small.png" >}}
{{< image alt="hacKNology Logo" src="/images/hacKNology_Logo_small.png" >}}
Wir redeten mit dem Zebrakino und schafften so den Weg in die Öffentlichkeit.

@ -10,7 +10,7 @@ Wo sonst könnte ein solches Projekt auch seinen Ursprung haben?
Im gut gefüllten Veranstaltungsraum des [Technologiezentrum Konstanz](http://www.tz-konstanz.de/) (zur Verfügung gestellt mit freundlicher Unterstützung von [CyberLago](https://cyberlago.net/)) startete die Veranstaltung mit einem kurzweiligen Vortrag, der die verschiedenen Aspekte rund ums Thema Feinstaub
beleuchtete und die Motivation hinter dem "Feinstaub-Rohr" zeigte.
{{< fluid_img src="vortrag.jpg" alt="Vortragsbild" >}}
{{< image src="vortrag.jpg" alt="Vortragsbild" >}}
<!--more-->
@ -46,7 +46,7 @@ Daher auch die liebevolle Bezeichnung "Paten" - denn ohne ein wenig Pflege und d
Im Anschluss an den Vortrag ging es daher ans Selber-Basteln.
Die Teilnehmer konnten die von hacKNology mitgebrachten Bauteile zum Selbstkostenpreis erwerben und gleich vor Ort ihren Sensor zusammenbauen (an dieser Stelle der Hinweis, dass dank des regen Zuspruchs **alle** unsere Bausätze verteilt sind). In den nächsten Tagen sollte sich die [Konstanzer Luftdatenkarte](http://konstanz.maps.luftdaten.info) also mit Leben füllen.
{{< fluid_img src="basteln.jpg" alt="Beim Basteln" >}}
{{< image src="basteln.jpg" alt="Beim Basteln" >}}
Ist ein Sensor erst einmal aktiviert, muss er nur noch ans heimische WLAN angeschlossen werden, damit er regelmäßig seine Daten in die Datenbank von luftdaten.info eintragen kann.

@ -8,6 +8,6 @@ Am 29. September 2018 veranstalten wir zusammen mit der [Innovationswerkstatt Ko
<!--more-->
{{< fluid_img src="tag-der-offenen-tuer-flyer-2018.png" alt="Flyer für den Tag der offenen Tür 2018" >}}
{{< image src="tag-der-offenen-tuer-flyer-2018.png" alt="Flyer für den Tag der offenen Tür 2018" >}}
Alle Interessierten sind herzlichst eingeladen!

@ -6,7 +6,7 @@ date: 2018-04-08
Auch 2018 bieten wir wieder einen *Technik-Tüftel-Nachmittag* für Kinder und Jugendliche im Quartierszentrum an!
{{< fluid_img src="flyer_bastelnachmittag_2018.jpg" alt="Technik-Tüftel-Nachmittag 2018" >}}
{{< image src="flyer_bastelnachmittag_2018.jpg" alt="Technik-Tüftel-Nachmittag 2018" >}}
Am *Samstag, den 28.4.2018 von 14 Uhr bis 17 Uhr* dreht sich bei uns alles um Technik-Basteleien, wie z.B. einen Wechselblinker oder ein heißer-Draht-Spiel.

@ -14,7 +14,7 @@ Die diesjährige Maker Faire haben wir zum Anlass genommen, ein Selbstbastel-Pro
Auf der Maker Faire Bodensee 2018 haben auch bereits einige Leute die Chance genutzt und sich ihr eigenes 1D Pong gebastelt. Wir haben immer einige Selbstbastel-Kits verfügbar, tritt einfach mal mit uns in [Kontakt]({{< ref "/kontakt.md" >}}). Dann können wir dir gerne dabei helfen, ein eigenes 1D Pong Kit zu bauen.
{{< fluid_img alt="1D Pong Plakat" src="1Dpong.png" >}}
{{< image alt="1D Pong Plakat" src="1Dpong.png" >}}
## Voraussetzungen um die Firmware zu flashen
@ -25,4 +25,4 @@ Die Firmware sowie alle weitere Infos sind unter https://git.hacknology.de/proje
### HINWEIS: Anders als auf den Grafiken dargestellt muss der DIN-Pin des LED-Streifens NICHT mit A7 verbunden werden sonder mit Pin D13 (wird manchmal auch nur als Pin 13 bezeichnet)
{{< fluid_img alt="" src="1DPongBausatz.png" >}}
{{< image alt="" src="1DPongBausatz.png" >}}

@ -15,7 +15,7 @@ Seit einiger Zeit gibt es LED-Lampen im 'Holz-Design' zu 'Manufactum'-Preisen im
(400-800€ je nach Ausführung, Stand 4Q2018).
Das geht preiswerter - und mit eigenem Design!
{{< fluid_img alt="Optik" src="IMG_20190221_133720.jpg" >}}
{{< image alt="Optik" src="IMG_20190221_133720.jpg" >}}
## Planung
@ -25,14 +25,14 @@ und nicht wirklich 'warmweiss' (Farbtemperatur < 3000K).
Im vorliegenden Fall habe ich MaxiLED 1500 warmweiss von Paulmann verwendet (mit
dem Seiteneffekt, daß - leider - gar keine MCU mehr erforderlich ist ...).
{{< fluid_img alt="In Action ..." src="IMG_20190221_182619.jpg" >}}
{{< image alt="In Action ..." src="IMG_20190221_182619.jpg" >}}
Die LEDs sind in Gruppen zu dritt in Reihe geschaltet, diese Gruppen
sind dann jeweils parallel geschaltet. Die Spannungsversorgung 24V DC ist auf
beiden Seiten außen, GND sind die drei mittleren Anschlüsse. Grundsätzlich
kann also an jeder Trennstelle angeschlossen werden ...
{{< fluid_img alt="LED-Streifen" src="IMG_20190221_164613.jpg" >}}
{{< image alt="LED-Streifen" src="IMG_20190221_164613.jpg" >}}
Die LED-Streifen werden außen in die Nut mit Ausrichtung zur Mitte eingeklebt.
Auf die Schräge der Nut kommt eine Spiegelfolie als Reflektor.
@ -40,7 +40,7 @@ Die Berechnung der Mantelabwicklung erfolgt mit
R=130mm, r=110mm und h=20mm nach den Formeln auf http://mathematik-online.de/F114.htm
wodurch sich für m 28,3mm, M 183,8mm und alpha 255° ergeben.
{{< fluid_img alt="LED-Streifen" src="IMG_20190222_112506.jpg" >}}
{{< image alt="LED-Streifen" src="IMG_20190222_112506.jpg" >}}
## Ausführung
@ -50,24 +50,24 @@ Heißkleber im Deckel einer einfachen Alubox fixiert. Die Alubox bekommt noch
zwei 8mm Auslässe (1x Infrarot-Empfänger und 1x Spannungsversorgungskabel 230V AC)
und 3x 3mm Bohrungen für die Lampenaufhängung (und Spannungsversorgung).
{{< fluid_img alt="Deckelaufbau" src="IMG_20190220_130452.jpg" >}}
{{< image alt="Deckelaufbau" src="IMG_20190220_130452.jpg" >}}
Die Aufhängung erfolgt mit den Einzeladern eines Lampenkabels (je ca. 1,5m-1,8m).
{{< fluid_img alt="Alubox Deckenaufhängung" src="IMG_20190221_182631.jpg" >}}
{{< image alt="Alubox Deckenaufhängung" src="IMG_20190221_182631.jpg" >}}
Die Fixierung erfolgt auf beiden Seiten (im Alubox-Deckel und auf der Lampenseite) mit einfach umwickelten Unterlegscheiben (12mm außen).
{{< fluid_img alt="Im Deckel" src="IMG_20190220_130531.jpg" >}}
{{< image alt="Im Deckel" src="IMG_20190220_130531.jpg" >}}
Anschlußdetail: +24V-Anschluss
{{< fluid_img alt="In der Lampe: +24V" src="IMG_20190220_130642.jpg" >}}
{{< image alt="In der Lampe: +24V" src="IMG_20190220_130642.jpg" >}}
Anschlußdetail: GND-Anschluss
{{< fluid_img alt="In der Lampe: GND" src="IMG_20190220_130724.jpg" >}}
{{< image alt="In der Lampe: GND" src="IMG_20190220_130724.jpg" >}}
Vorher sollte man - zum 'Aufhübschen' - Langmuttern auffädeln ...
{{< fluid_img alt="Von oben ..." src="IMG_20190221_133653.jpg" >}}
{{< image alt="Von oben ..." src="IMG_20190221_133653.jpg" >}}
## Produktion
@ -77,7 +77,7 @@ Die Gesamttiefe des Werkstücks beträgt jedoch 40mm und der vorhandene 3er-Frä
konnte die notwendige Tiefe nicht erreichen. Kurzerhand haben wir dann beide Gänge
mit dem 8er-Fräskopf ausgeführt ...
{{< fluid_img alt="Auf der Fräse" src="IMG_20190206_225915.jpg" >}}
{{< image alt="Auf der Fräse" src="IMG_20190206_225915.jpg" >}}
Da das Finish nicht wirklich zufriedenstellend war (2x Multiplex-Platte aufeinander
verleimt), wurden noch 'Blenden' mit dem Lasercutter erstellt (Vorlage: SVG aus

@ -16,7 +16,7 @@ zunächst etwas, mit dem man Text anzeigen kann. Mit einem einfachen
Lua-Script und der WS2812 Bibliothek der NodeMCU sollte so etwas
leicht herstellbar sein.
{{< fluid_img alt="Showtime" src="NodeMCU_Neopixel.jpg" >}}
{{< image alt="Showtime" src="NodeMCU_Neopixel.jpg" >}}
## Planung
@ -52,10 +52,10 @@ Dazu habe ich ganz traditionell eine Leermatrix mit LibreOffice Draw
gemalt und als Vorlage für die ersten 127 Zeichen benutzt (ebenfalls
im Draw nach Gefühl 'gemalt').
{{< fluid_img alt="Font Vorlage" src="font_vorlage.jpg" >}}
{{< image alt="Font Vorlage" src="font_vorlage.jpg" >}}
{{< fluid_img alt="Fontbeispiel 1" src="font_sample1.jpg" >}}
{{< fluid_img alt="Fontbeispiel 2" src="font_sample2.jpg" >}}
{{< image alt="Fontbeispiel 1" src="font_sample1.jpg" >}}
{{< image alt="Fontbeispiel 2" src="font_sample2.jpg" >}}
Anschließend werden die Pixel einzeln ausgezählt, zunächst binär, dann hex.
Für den hier vorgesehenen 7x9 Font werden je Zeichen 9 Bytes mit 7 Bits
@ -113,4 +113,4 @@ Heise RSS-Feed mitliest und die jeweils zwei aktuellsten Meldungen an alle
Multicast-Clients sendet. Im vorliegenden Beispiel erscheinen sie also oben (Ring
11-19) bzw. unten (Ring 1-9).
{{< fluid_img alt="Master" src="MASTER_script.jpg" >}}
{{< image alt="Master" src="MASTER_script.jpg" >}}

@ -23,7 +23,7 @@ Source-Level Debugging möglich ist, sondern auch auf die
(Dis-)Assembler-Ebene gewechselt werden kann.
Da ließe sich doch vielleicht etwas mit anfangen?
{{< fluid_img alt="Showtime" src="NodeSP_Overview.jpg" >}}
{{< image alt="Showtime" src="NodeSP_Overview.jpg" >}}
Wie wäre es mit einer Fingerübung in ESP32-Assembler? Eine FFT hätte
den Charme einer späteren Nutzbarkeit für verschiedenste Projekte und
@ -105,12 +105,12 @@ Naheliegend für einen Realitätscheck ist natürlich der Aufbau eines 'Spectrum
Art Equalizer wie man es von Audio-Apps, Hifi-Anlagen (oder dem Autoradio) kennt - nur ohne
Eingriffsmöglichkeit.
{{< fluid_img alt="Aufbaubild" src="NodeSP_Aufbau.jpg" >}}
{{< image alt="Aufbaubild" src="NodeSP_Aufbau.jpg" >}}
Aus alten Beständen hatte ich noch die LED-Streifen (WS2812) aus einem Sonderangebot. Hier fällt etwas
Lötarbeit an (& die Heißklebepistole kommt auch zu ihrem Recht).
{{< fluid_img alt="Bohrschablone" src="NodeSP_Bohrschablone.png" >}}
{{< image alt="Bohrschablone" src="NodeSP_Bohrschablone.png" >}}
Für das Gehäuse habe ich eine Bohrschablone mit FreeCAD erstellt, die wir auf der neuen 'Großfräse' der
Innovationswerkstatt dann ausgeführt haben.

@ -10,7 +10,7 @@ image: rundumlicht_on.resized.jpg
## Ziel
{{< fluid_img alt="" src="rundumlicht_on.resized.jpg" >}}
{{< image alt="" src="rundumlicht_on.resized.jpg" >}}
Weisses Rundumlicht zum Kajak fahren welches den Fahrer nicht blendet. Basierend auf der Idee von Claudia Funck aus dem KCR Radolfzell: Fahrradhelm + Lampe + Joghurtbecher = 1a Beleuchtung.
## Material
@ -21,7 +21,7 @@ Nachbau mit Materialien die schnell verfügbar waren:
- Rundes LED Zeltlampe aus dem lokal ansässigen Elektromarkt
- Müller Milch Flasche als Leuchtkörper
{{< fluid_img alt="" src="rundumlicht_lampe.resized.jpg" >}}
{{< image alt="" src="rundumlicht_lampe.resized.jpg" >}}
## Aufbau
@ -29,15 +29,15 @@ Entfernen des mittigen Knopfes auf dem Basecap mit einem Seitenschneider
Das Gehäuse der Zeltbeleuchtung war mit 2 Schrauben verschlossen, diese habe ich entfernt und durch den Stoff wieder angeschraubt. (Ein Gewinde war schon beschädigt und musste mit Heisskleber aufgefüllt werden.
{{< fluid_img alt="" src="rundumlicht_schrauben.resized.jpg" >}}
{{< fluid_img alt="" src="rundumlicht_ohne_diffusor.resized.jpg" >}}
{{< fluid_img alt="" src="rundumlicht_flasche.resized.jpg" >}}
{{< image alt="" src="rundumlicht_schrauben.resized.jpg" >}}
{{< image alt="" src="rundumlicht_ohne_diffusor.resized.jpg" >}}
{{< image alt="" src="rundumlicht_flasche.resized.jpg" >}}
Reinigen und halbieren der weissen PET Kakaoflasche.
Fixierung mit Klebefilm
{{< fluid_img alt="" src="rundumlicht_off_closeup.resized.jpg" >}}
{{< image alt="" src="rundumlicht_off_closeup.resized.jpg" >}}
## Verbesserungsvorschläge

@ -23,7 +23,7 @@ für den genaueren Überblick muss man loggen...
Klassisch geht das per Papier und Schreibzeug, aber man verliert
schnell die Lust.
{{< fluid_img alt="Liste von Hand" src="liste.png" >}}
{{< image alt="Liste von Hand" src="liste.png" >}}
Alternative:
Elektronisch
@ -32,12 +32,12 @@ Wie geht das?
Das hängt vom Stromzähler ab, der vor Ort ist. In Konstanz dieser:
{{< fluid_img alt="Konstanzer Stromzaehler" src="zaehler.png" >}}
{{< image alt="Konstanzer Stromzaehler" src="zaehler.png" >}}
Der hat zwar keine bidirektionale Schnittstelle mit Abfragemöglichkeit,
aber eine kleine unscheinbare Öffnung,
{{< fluid_img alt="IR-LED der S0-Schnittstelle" src="s0.png" >}}
{{< image alt="IR-LED der S0-Schnittstelle" src="s0.png" >}}
Hier verbirgt sich eine IR-LED, die also 10000 mal blinkt,
bis 1 KWh bezogen wurde,
@ -56,7 +56,7 @@ Let's test
(was Ihr so nehmt)
- Pappe, Kabelbinder, Tesafilm, etc zum Fixieren
{{< fluid_img alt="Schaltplan Testaufbau" src="schaltplan-testaufbau2.gif" >}}
{{< image alt="Schaltplan Testaufbau" src="schaltplan-testaufbau2.gif" >}}
Beim Verbinden auf die Polarität achten
@ -65,13 +65,13 @@ Beim Verbinden auf die Polarität achten
IR-Transistor in Reihe mit dem Vorwiderstand und der LED an die Spannungsquelle hängen.
{{< fluid_img alt="Testaufbau mit 5V Spannung IR-Transistor und LED" src="testaufbau.png" >}}
{{< image alt="Testaufbau mit 5V Spannung IR-Transistor und LED" src="testaufbau.png" >}}
Alles Richtig? Dann muss die LED (Verbrauch vorausgesetzt) blinken ...
## zusätzliches Material für den StromMonitor
{{< fluid_img alt="Raspberry Pi" src="material1.png" >}}
{{< image alt="Raspberry Pi" src="material1.png" >}}
- 1 Raspberry PI oder ähnliches Embedded System, egal welches,
(Hauptsache, Ihr könnt ein OS aufsetzen und kommt an die GPIOs,
@ -88,7 +88,7 @@ wer steht schon gern im Keller mit Monitor und Keyboard).
## Verkabelung
{{< fluid_img alt="Schaltplan Strom-Monitor" src="schaltplan.gif" >}}
{{< image alt="Schaltplan Strom-Monitor" src="schaltplan.gif" >}}
Damit der PI auch die Daten empfangen kann, hängen wir den IR-Transistor
an GPIO 23/ PIN 16 und verbinden ihn mit auf der anderen Seite mit
@ -401,9 +401,9 @@ abrufen.
#### Als Graphiken:
{{< fluid_img alt="Wochenverteilung" src="power7d.png" >}}
{{< image alt="Wochenverteilung" src="power7d.png" >}}
{{< fluid_img alt="Tagesprofil" src="power24.png" >}}
{{< image alt="Tagesprofil" src="power24.png" >}}
#### Und als Text:

@ -16,8 +16,8 @@ Auf der Winter-GPN18* (* auch bekannt als 35. Chaos Communication Congress, 35c3
Auf der Projektwebsite https://bewegungsappar.at befindet sich die Dokumentation sowie weitere Fotos.
{{< fluid_img alt="psychos board" src="https://bewegungsappar.at/img/psycho-board-loaded.jpg" >}}
{{< image alt="psychos board" src="https://bewegungsappar.at/img/psycho-board-loaded.jpg" >}}
<br/>
{{< fluid_img alt="paddelec in action" src="https://bewegungsappar.at/img/paddelec2.jpg" >}}
{{< image alt="paddelec in action" src="https://bewegungsappar.at/img/paddelec2.jpg" >}}

@ -52,7 +52,7 @@ GND und Vin des LED-Streifens an GND und 5V des Arduino löten (Wichtig: das HX7
Am Ende den Batterieanschluss (+ an Vin und - an GND) nicht vergessen, der verwendete Arduino-Nachbau kommt mit Spannungen 5-12V zurecht, da bietet sich z.B. eine 9V Blockbatterie an.
{{< fluid_img alt="Waage mit der neuen Elektronik" src="motivatingscale1.jpg" >}}
{{< image alt="Waage mit der neuen Elektronik" src="motivatingscale1.jpg" >}}
## Software
@ -62,8 +62,8 @@ Ist zwar noch nicht ganz ausgefeilt, aber funktionstüchtig: [github.com/tcriess
Schließlich die neue Waagen-Elektronik in das alte Gehäuse kleben und das ganze wieder an der Glasplatte befestigen (doppelseitiges Klebeband erfüllt diesen Zweck ganz gut).
{{< fluid_img alt="LEDs als Anzeige" src="motivatingscale2.jpg" >}}
{{< image alt="LEDs als Anzeige" src="motivatingscale2.jpg" >}}
{{< fluid_img alt="Schaltplan" src="motivatingscale3.jpg" >}}
{{< image alt="Schaltplan" src="motivatingscale3.jpg" >}}
[Fritzing Sketch](motivatingscale.fzz)

@ -39,7 +39,7 @@ Zunächst erzeugt man im Dashboard von OpenSenseMap einen neue Messstation und t
Name: pax - dieser ändert sich später noch einmal
Aufstellungsort: mobil
{{< fluid_img alt="osm general" src="osm_general.png" >}}
{{< image alt="osm general" src="osm_general.png" >}}
#### Standort
@ -49,7 +49,7 @@ Hier entsprechend einen Startwert eintragen wo die neue Messstation erstmalig er
Von diesen Einstellungen interessiert nur der Bereich "Manuelle Konfiguration", dort muss ein Sensor wie abgebildet konfiguriert werden:
{{< fluid_img alt="osm create sensor" src="osm_create_sensor.png" >}}
{{< image alt="osm create sensor" src="osm_create_sensor.png" >}}
#### Erweitert
@ -61,11 +61,11 @@ Zum Abschluss des Vorgangs werden zwei Übersichtsseiten gezeigt:
#### Übersichtsseite 1
{{< fluid_img alt="osm sensor übersicht1" src="osm_uebersicht1.png" >}}
{{< image alt="osm sensor übersicht1" src="osm_uebersicht1.png" >}}
#### Übersichtsseite 2
{{< fluid_img alt="osm sensor übersicht2" src="osm_uebersicht2.png" >}}
{{< image alt="osm sensor übersicht2" src="osm_uebersicht2.png" >}}
**Wichtig:** Eine senseboxID wird pro Messstation vergeben, dabei kann jede Station mehrere Sensoren haben. Jeder Sensor hat zusätzlich seine eigene ID.
Diese IDs werden im folgenden benötigt und dürfen nicht verwechselt werden!
@ -82,7 +82,7 @@ Um die Daten später an opensensemap.org weiterzuleiten ist es nötig unter Inte
Anschließend kann die Messstation registriert werden, hierzu wird die senseBoxID in der TTN Console als deviceID verwendet. Die Device EUI wird automatisch generiert.
{{< fluid_img alt="osm ttn settings" src="ttn_register_device.png" >}}
{{< image alt="osm ttn settings" src="ttn_register_device.png" >}}
In den Einstellungen noch kontrollieren das als Aktivierungsmethode `OTAA` ausgewählt wurde.
@ -93,7 +93,7 @@ In den Einstellungen noch kontrollieren das als Aktivierungsmethode `OTAA` ausge
- in die decoding options wird folgendes kopiert und dabei natürlich die SensorID angepasst.
`[{"decoder":"latLng"},{"sensor_id":"SENSOR-ID","decoder":"uint16"}]`
{{< fluid_img alt="osm ttn settings" src="osm_ttn_settings.png" >}}
{{< image alt="osm ttn settings" src="osm_ttn_settings.png" >}}
## Firmware des Sensors
@ -114,7 +114,7 @@ Abschließend sollte sich die Firmware bauen und auf die Hardware übertragen la
Damit sind alle Einstellungen fertig und die Station kann in Betrieb genommen werden.
Die Messstation sollte nun an ihrer Position auf der Karte von opensensebox auftauchen und dort auch Werte übermitteln.
{{< fluid_img alt="osm werte" src="osm_werte.png" >}}
{{< image alt="osm werte" src="osm_werte.png" >}}
Natürlich können diese Werte über die [API](https://api.opensensemap.org/) abgefragt werden um damit weitere Dinge zu tun.

@ -109,7 +109,7 @@ Ein bisschen warten, juhu, es blinkt.
## Das Erste Skript:
{{< fluid_img alt="Versuchsaufbau" src="versuchsaufbau.jpg" >}}
{{< image alt="Versuchsaufbau" src="versuchsaufbau.jpg" >}}
OK, jetzt das ganze mit Tastaturtreiber (1. Version):
@ -203,7 +203,7 @@ Also scheint das System **zu** empfindlich,
Okay, Software umgeschrieben, Pull-UP 10 kOhm Widerstand auf 5V
gelötet, dann kann ich ja gegen GND sauber schalten.
{{< fluid_img alt="Schaltplan mit Pullup" src="schaltplan.png" >}}
{{< image alt="Schaltplan mit Pullup" src="schaltplan.png" >}}
## Neues Skript (Version 2):
@ -262,7 +262,7 @@ In meinem Fall kommt ein alter Fußtaster eines (antiken) Diktiergeräts an das
Und:
Tatsächlich funktioniert das Ganze.
{{< fluid_img alt="Fertiges Projekt" src="fertig.jpg" >}}
{{< image alt="Fertiges Projekt" src="fertig.jpg" >}}
Fun Fact:
Damit kann man auch in Firefox auf einer Website nach unten blättern.
@ -271,7 +271,7 @@ Damit kann man auch in Firefox auf einer Website nach unten blättern.
Wer genau weiß, was er braucht ist klar im Vorteil.
{{< fluid_img alt="Größenvergleich" src="groesse.jpg" >}}
{{< image alt="Größenvergleich" src="groesse.jpg" >}}
Ja, ein Sparkduino/Digistump oder wie ein ATTiny85 mit USB heißt, kann als Tastatureingabe-Gerät eingesetzt werden. Der kleine Formfaktor hat Vorteile, auch wenn er letztlich (wie beim Gehäuse gesehen) vielleicht gar nicht alle ausspielen kann.

@ -8,6 +8,6 @@ date: 2017-06-18
image: bimmler.jpg
---
{{< fluid_img alt="Wetterbimmler" src="bimmler.jpg" >}}
{{< image alt="Wetterbimmler" src="bimmler.jpg" >}}
Der Wetterbimmler hat seine eigene Projektseite: [www.wetterbimmler.de](http://www.wetterbimmler.de)

@ -8,7 +8,7 @@ date: 2016-10-16
image: zeedee1.jpg
---
{{< fluid_img alt="ZeeDee - Aussenansicht" src="zeedee1.jpg" >}}
{{< image alt="ZeeDee - Aussenansicht" src="zeedee1.jpg" >}}
[YT-Video Zeedee](https://youtube.com/watch?v=kjN78VOBbaA)
@ -34,9 +34,9 @@ Die Lage der Räder markieren und entsprechend aussägen (darauf achten, dass am
Wenn die Motoren wie gewünscht passen, müssen neben den Motorengehäusen noch kleine Schlitze in den Boden gesägt werden, um die Servos mit Kabelbinder straff zu befestigen.
Zum Schluss noch die Spindelabdeckung anbringen und direkt in der vorwärts-Richtung einen größeren Schlitz für den Ultraschall-Entfernungsmesser aussägen.
{{< fluid_img alt="ZeeDee von oben - Motoren" src="zeedee5.jpg" >}}
{{< image alt="ZeeDee von oben - Motoren" src="zeedee5.jpg" >}}
{{< fluid_img alt="ZeeDee von vorne - Ultraschall-Sensoren" src="zeedee2.jpg" >}}
{{< image alt="ZeeDee von vorne - Ultraschall-Sensoren" src="zeedee2.jpg" >}}
## Verdrahtung
@ -46,9 +46,9 @@ Die weissen Steuerleitungen kommen z.B. an Digital-Pin 9 und 10.
Der Sensor hat 4 Anschlüsse, Vcc (kommt an 5V), Echo, Trigger und GND (kommt an GND). Echo und Trigger kommen an 2 Digital-Pins, z.B. 2 und 3.
Schließlich noch die Stromversorgung, hier bietet sich eine 9V-Blockbatterie an - Plus (rot) kommt an "Vin" am Arduino, Minus (schwarz) kommt an GND.
{{< fluid_img alt="ZeeDee Verdrahtung von vorne" src="zeedee3.jpg" >}}
{{< image alt="ZeeDee Verdrahtung von vorne" src="zeedee3.jpg" >}}
{{< fluid_img alt="ZeeDee Verdrahtung von hinten" src="zeedee4.jpg" >}}
{{< image alt="ZeeDee Verdrahtung von hinten" src="zeedee4.jpg" >}}
## Software

@ -22,6 +22,6 @@ Blarerstraße 56<br />
<p>Durch das Haupttor und dann gleich links durch die Tür mit hacKNology Aufkleber neben der Laderampe und die Treppe herunter in den Keller. An der Tür ist eine Klingel, falls sie nicht offen sein sollte.</p>
</div>
[{{< fluid_img class="pure-u-1-2" alt="OSM Karte" src="/images/staticmap.png" >}}](https://www.openstreetmap.org/?mlat=47.65886&amp;mlon=9.16630#map=19/47.65886/9.16630&amp;layers=N)
[{{< image class="pure-u-1-2" alt="OSM Karte" src="/images/staticmap.png" >}}](https://www.openstreetmap.org/?mlat=47.65886&amp;mlon=9.16630#map=19/47.65886/9.16630&amp;layers=N)
</div>

@ -6,6 +6,6 @@ difficulty: Einfach
date: 2017-10-21
---
{{< fluid_img src="flyer.jpg" alt="Feinstaub Flyer" >}}
{{< image src="flyer.jpg" alt="Feinstaub Flyer" >}}
[Flyer zum Download](https://media.hacknology.de/feinstaub-flyer-2017.pdf)

@ -6,7 +6,7 @@ lecturer: arte
date: 2016-04-05
---
{{< fluid_img alt="3D Spektrum" src="3dspectrum.png" >}}
{{< image alt="3D Spektrum" src="3dspectrum.png" >}}
## Inhalt

@ -0,0 +1,10 @@
{{ $size := or (.Get "size") "800x600 q90" }}
{{ $class := or (.Get "class") "pure-u-1" }}
{{ $src := .Get "src" }}
{{ $alt := .Get "alt" }}
{{ with .Page.Resources.GetMatch $src }}
{{ $src = (.Fit $size).Permalink }}
{{ end }}
<div class="{{ $class }}">
<img class="pure-img" src="{{ $src }}" alt="{{ $alt }}">
</div>
Loading…
Cancel
Save